Hannes Swoboda: Entschlossene Unterstützung für Griechenland und die südlichen Länder bei Bekämpfung der Krise

In seiner Rede bei der heutigen Konferenz in Athen zum Thema ‚Der Süden in der Krise: Zeit für eine sozialdemokratische Antwort‘ unterstützte Hannes Swoboda, Vorsitzender der S&D Fraktion im Europäischen Parlament, den Dialog, der durch den Internet-Blog ‚Der Süden im Gespräch‘ über die Krise im Süden Europas begann. Er unterstrich die Notwendigkeit einer gemeinsamen europäischen Strategie im Rahmen der Gemeinschaftsmethode, um die Krise zu bewältigen.

Er forderte die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten auf, gemeinsam zu handeln und für Investitionen in Wachstum, Innovation und Beschäftigung zusammenzuarbeiten.

Hannes Swoboda bekräftigte, dass Griechenland und das griechische Volk in dieser schwierigen Periode die volle Unterstützung der Sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament haben:

„Die Lage in Griechenland bleibt sehr kritisch, insbesondere in sozialer Hinsicht. Wir sind jetzt aber optimistischer und zuversichtlicher, weil die Lage besser ist als im letzten Jahr. Dennoch bleibt die Aufgabe, Griechenland bei der Überwindung seiner wirtschaftlichen Probleme durch wachstumsfördernde Maßnahmen zu helfen, entscheidend.

Es ist klar, dass die Bemühungen zur Verringerung des Defizits und der öffentlichen Schulden ohne Wirtschaftswachstum keine Chance haben.

Die griechische Regierung muss den Kampf gegen Steuerhinterziehung und Korruption ernster nehmen.

Griechenland braucht sofortig finanzielle Sicherheit, um die notwendigen Reformen fortzusetzen und dem griechischen Volk Vertrauen in die europäische Solidarität zu geben.

Die EU muss Griechenland dabei helfen, eine realistische und gerechte Wachstumsstrategie umzusetzen und die Wettbewerbsfähigkeit wiederzuerlangen.

Unser Ziel bleibt unverändert: Wettbewerbsfähigkeit und Reformen mit Beschäftigung und sozialer Gerechtigkeit zu kombinieren.

Griechenland und alle europäischen Länder brauchen mehr denn je eine alternative Politik für Wachstum und Beschäftigung. Wir sind bereit, für ein sozial gerechteres Europa und für eine progressive europäische Zukunft zu kämpfen.“